Tickets kaufen
Chris standing up holding his daughter Elva

Tickets hier kaufen

Image 1 Image 2 Image 3
Fullscreen Image

Etwa um 1978 wurde das alibi als Teestube des damaligen Studentenhauses ins Leben gerufen. Und bereits damals führten es Studierende aus Weingarten ehrenamtlich. 1999 bekam das alibi dann ein neues Zuhause in der St.-Longinus Straße 1 und öffnete zum ersten Mal als „studentischer Kulturverein“ seine Türen.

In nun 25 Jahren hat das alibi so manche Veränderung mitgemacht, aber eins ist gleichgeblieben. Das alibi ist eine Chance, etwas bieten zu können und dies zugänglich zu machen für jeden. Das ist unser Ziel: Etwas zu bieten wie eine Bühne für Künstler, einen Ort für Feierlichkeiten, eine Bar für ein gutes Getränk, einen Treffpunkt für jeden.

25 Jahre alibi – Da kann man schon mal was Besonderes machen: Anlässlich unseres Jubiläums möchten wir in drei Tagen einen Rundumschlag unseres bunten Kulturprogramms präsentieren. Natürlich alles nach Art des alibis: Günstige Getränke, beste Unterhaltung und offen für alle.

01.08 | Wolfgang Heyer | Zu den Tickets

Wie Poetry-Slammer Wolfgang Heyer den schwäbischen Dialekt künstlerisch einsetzt, ist wahrlich einzigartig. Mal mit hohem Sprachtempo, mal mit prägnanten Hochdeutsch-Schwäbisch-Übersetzungen und mal mit ausgeklügelten Wortkombinationen macht der gebürtige Ravensburger Lust auf Mundart und verdeutlicht, wie modern das typisch schwäbische „sch“ (bisch, hosch, woisch, kasch) sein kann.

Heyers Bühnenenergie springt auf das Publikum über. Abwechslungsreich und unterhaltsam zeigt der Oberschwabe, dass der Dialekt kein verstaubtes Relikt längst vergangener Tage ist, sondern eine liebenswerte und sogar coole Sprachform, die gschwätzt ghört.

02.08 | Geburtstagsparty | Zu den Tickets

Ein Geburtstag muss gefeiert werden – und wie könnte eine Geburtstagsparty besser sein, als bei warmer Sommerluft, mit eiskalten Drinks und umgeben von den besten Menschen?

Tanzt unter dem Sternenhimmel zu den Tracks unserer DJs und genießt die Summer-Vibes bei pulsierender Musik. Lasnis und Nick Leys habenfür jeden Geschmack etwas dabei.

03.08 | Konzerttag | Zu den Tickets

Mal Élevé
Mal Élevé ist ehemaliges Mitglied von Irie Révoltés, die in ihren 17 Jahren Bandgeschichte in 24 Ländern getourt haben. Jetzt ist er als Solokünstler unterwegs und ist dabei nicht nur Musiker, sondern auch überzeugter Aktivist. Mit seinem auf deutsch sowie französisch vorgetragenem reggae-lastigen Rap-Sound, gelingt es Mal Élevé vor allem bei Live-Auftritten, kritische oder ungemütliche Themen an die Hörerschaft zu bringen, das Publikum mitzureißen und mit ein paar Gedanken mehr im Kopf in die Welt zu entlassen.

LE FLY
Auf ihren bislang drei Alben und zahllosen weiteren Singles, allesamt größtenteils im DIY-Verfahren aufgenommen, produziert und über das bandeigene Label St. Pauli Tanzmusik veröffentlicht, reihte sich eine Song gewordene Hüpfburg an die nächste. Den Fokus bilden die drei großen „R“s: Rock, Reggae und Rap in der LE FLY typischen Radikalverdichtung

Contakt
Die Band aus Oberschwaben lässt sich in keine Genre-Schublade stecken, mischt erfrischende Offbeat-Rhytmen mit rockigen Gitarren und zeigt dabei wie unpeinlich, zeitgemäß und tanzbar deutschsprachige Musik sein kann.

Escalandos
In der hintersten oberschwäbischen Peripherie, der Geburtsstätte von Contakt, sucht man zwar vergeblich nach Handyempfang, findet dafür aber jede Menge Zeit und Raum für musikalische Selbstentfaltung. Die Band bewegt sich irgendwo zwischen Rock und Rap, zwischen Expertise und gutem Willen, zwischen mit Pathos beladenem Prollrock und dem modernen Einsatz elektronischer Sounds.